Neue Technologien bei Fernsehern

Neue Technologien bei Fernsehern

Fernseher haben sich in den letzten Jahren so schnell wie kaum ein anderes Elektrische Gerät im Haushalt verändert. Wer in den letzten Jahren ein neues Fernsehgerät angeschafft hat wurde von einer unübersichtlichen Auswahl an neuen Technologien, Funktionen und Bauweisen der Geräte förmlich erschlagen. Die Frage ist nun welche dieser vielen Technologien, Bildformate, Bildauflösungen u.s.w. nun eigentlich die beste ist, und welche sich davon wirklich durchsetzen wird.

Innovation bei Fernsehern oder nur Marketing Versprechen?

Totale Vernetzung mit dem Internet, gewölbter Bildschirm, HDMI, LCD und LED Bildschirme, 3D Fernsehen und Quantum-Dots-Displays sind nur einige der Schlagworte die man hört, wenn man sich einen neuen Fernseher kaufen möchte. Das alte Röhrengerät ist endgültig tot, und das ist auch gut so. Aber was kommt nun eigentlich genau nach? Und welche der neuen Technologien ist ihr Geld wert, bzw. überhaupt bezahlbar? Die Antwort darauf zu geben ist nicht einfach, da die Fernseher inzwischen wirklich unterschiedliche Technologien einsetzen und man sich vorher Fragen muss was man mit dem Fernseher genau machen möchte, bzw. mit welchen anderen Geräten man ihn nutzen möchte. Die Zeiten wo man mit dem Kauf eines aktuellen Markenfernsehers nichts falsch machen konnte sind vorbei.

Wohin geht der Trend?

Zwei Trends sind im Moment bei Fernsehern zu beobachten. Die erste Innovation, die seit einigen Jahren verfügbar ist, aber nun tatsächlich ein Stadium erreicht hat wo es für den normalen Nutzer anfängt interessant zu werden ist der integrierte Internetanschluss des Fernseher. Was bisher für kaum mehr als Softwareupdates für den Fernseher selbst gut war und nur einige Apps des Fernseherherstellers ist nun für den Massenmarkt tauglich. Es gibt viele gute Gründe seinem Fernseher einen Internetanschluss zu spendieren und man muss kein Computerexperte mehr sein um das Internet am Fernsehen einzurichten und zu nutzen. Der zweite Trend geht immer noch weiter zu noch schärferen und noch hochauflösenderen Displays. Hier kommt der schon aus der Digitalfotografie